FAQ - Einfach erklärt.

Black Hat SEO erklärt in den Online-Marketing FAQ
Black Hat SEO - z.B.: nicht Seite A helfen sondern B/C schaden.

Das Black Hat SEO

  • Was ist Black Hat SEO?
  • Worin unterscheider sich Black Hat SEO von Gray,- und White Hat?
  • Was wären Anwendungsgebiete von Black Hat SEO?

Im Bereich der Suchmaschinenoptimierung gibt es drei verschiedene Bereiche, die durch ihren Grad an Legalität voneinander unterschieden werden: Das White Hat SEO hält sich an sämtliche Regeln, die von großen Suchmaschinen wie Google vorgegeben werden. Da dieses relativ wenig Freiraum für eine Optimierung bietet, befinden sich einige Maßnahmen in einer Grauzone, dem Grey Hat SEO, das sich zwar nicht komplett an die Guidelines hält, streng genommen aber auch kein Verstoß gegen die Richtlinien ist. Beim Black Hat SEO werden bewusst Regeln gebrochen und Abstrafungen durch Google strategisch einkalkuliert.

Verschiedene automatisierte Maßnahmen (Spam) werden zum Black Hat SEO gezählt. Dazu gehört z.B. Software, die automatische Anmeldungen in Internetforen durchführen und dort mit Hilfe von Posts die Linkpopularität einer Webseite zu erhöhen. Dasselbe Ziel verfolgen Satelliten-Domains und Blognetzwerke, die immer wieder aufeinander verlinken. Der Kauf von Expired Domains zur künstlichen Verbesserung des Linkaufbaus durch die Nutzung einer Webseite mit ehemals hoher Vertrauenswürdigkeit oder sogar direkten Links sind ebenfalls unzulässig.

Darüber hinaus gibt es verschiedene Methoden, die sowohl Suchmaschinen als auch deren Nutzer in die Irre führen und deshalb in den Bereich des Black Hat SEO fallen: Unsichtbare Textelemente können in eine Webseite so integriert werden, dass sie zwar von einer Suchmaschine erkannt und für die Indexierung und das Ranking relevant werden, für den Besucher faktisch aber nicht existieren. Das Cloaking geht sogar noch einen Schritt weiter und stell für Suchmaschinen eine gänzlich andere Seite als für Besucher dar. Doorway Pages werden vor eine Landing Page geschaltet, um künstlich den Traffic auf die zwischengeschaltete Seite zu erhöhen.

Der Algorithmus von Google und Co. wird immer besser und erkennt Black Hat SEO viel schneller als früher. Wer solche Methoden nutzt, muss mit Penalties und Abstrafungen rechnen, die richtig ins Geld gehen können. Manche Webseitenbetreiber und Agenturen kalkulieren das aber ein: Sie hoffen entweder, der Algorithmus erkenne den Betrug erst spät und bis dahin habe sich ein Erfolg eingestellt oder sie erstellen eine Vielzahl an Webseiten, die logistisch nicht alle von Google abgestraft werden können. Die Kosten der Strafen sind dann so viel niedriger als die Gewinne der nicht-abgestraften Seiten, dass sich das Black Hat SEO finanziell rentiert.

Eine weitere Technik ist das Negative SEO, bei dem Methoden des Black Hat SEO bewusst genutzt werden, um die Reputation einer fremden Webseite anzugreifen und dafür zu sorgen, dass diese abgestraft wird. Sehr beliebt sind dabei das Platzieren des Links eines Mitbewerbers in Linktauschprogrammen oder das spamartige Setzen unseriöser Links.

Interesse geweckt?

Dann schreiben Sie uns, wir sind für Sie da!