Der Newsbereich.

Technische SEO: 17 Punkte, auf die Sie achten sollten, damit es mit dem Ranking so richtig klappt.

Person schweißt Metall zusammen

Warum technische SEO so wichtig ist

Dank Content Management Systemen wie Wordpress, ist es leichter denn je eine Seite ins Netz zu stellen. Denn diese Tools nehmen einem eine Menge Arbeit ab. Besonders wenn es um die technische SEO geht, übernehmen die Systeme einen großen Teil der Arbeit. Dennoch kann es nicht schaden, wenn man sich hin und wieder ein wenig tiefer mit der Materie befasst. Es gibt ein paar technische Aspekte, die sowohl Laien, aber auch Fortgeschrittene immer wieder übersehen. Gerade, wenn Sie scheinbar alles richtig gemacht haben, der Erfolg aber ausbleibt, lohnt es sich noch einmal einen Blick auf die Technik hinter der Seite zu werfen. Daher haben wir Ihnen eine Liste mit 17 Punkte erstellt, die Ihnen dabei helfen soll Lücken und Optimierungspotenziale zu entdecken.

Und eines noch… Durch Technische SEO allein werden Sie Ihre Webseite nicht unbedingt auf die ersten Plätze der SERPs bekommen. Jedoch ist die technische SEO eine grundlegende Voraussetzung dafür, dass andere Maßnahmen erst so richtig greifen können. Ohne eine solide Plattform bleiben Wortschlösser und Grafiklandschaften nämlich nicht lange stehen.

Technische SEO: Worauf Sie achten sollten, damit es mit dem Ranking klappt.

 

Wie sie Google zufriedenstellen:

  • Vermeiden Sie 404-Seiten oder optimieren Sie diese gegebenenfalls. Prüfen Sie die Links auf Fehler und merzen Sie diese schnellstmöglich aus. 404-Meldungen fallen im Google Ranking besonders negativ auf.
  • Überprüfen Sie Canonical URLs auf Fehler. Andernfalls kann es sein, dass Google und Co. nicht wissen, um welche Version der Webseite es sich handelt und welche Version den Nutzern angezeigt werden soll.
  • Kontrollieren Sie robots.txt auf Fehler. Andernfalls werden nicht all Ihre Unterseiten bei Crawls erfasst und auf den SERPs angezeigt.
  • Nutzen Sie die Google Search Console. Es gibt keine bessere Möglichkeit sich Infos über die eigene Performance zu holen als mit der Google Search Console. Aber auch andere Tools sind ungemein wertvoll.

 

Wie sich Ihre Nutzer auf Ihrer Webseite immer wohlfühlen:

  • Gestalten Sie die Strukturen Ihrer Webseite möglichst intuitiv. Nutzer wollen sich schnell und einfach auf Ihrer Seite zurechtfinden und sich nicht durch endlose Menüs klicken müssen.
  • Bauen Sie sinnvolle Breadcrumb-Menüs ein. Diese geben den Suchmaschinen Aufschluss über die Seitenstruktur und helfen Ihren Nutzern sich zurecht zu finden.
  • Fügen Sie SSL-Zertifikate zu Ihrer Seite hinzu. So zeigen Sie Google und Ihren Nutzern, dass sensible Daten (Passwörter, etc.) zwischen Server und Website sicher verschlüsselt versendet werden. Sicherheit ist einer der Key Ranking Faktoren von Google.
  • Passen Sie Ihren Content an Mobile First Immer mehr mobile Geräte werden als Zugang zum Internet genutzt, daher sollte Ihr Auftritt dementsprechend angepasst sein.
  • Optimieren Sie die Pagespeed. Besonders im mobilen Bereich ist ein schnelles Laden der Seiteninhalte wichtig. Tools wie Google PageSpeed sind sehr hilfreiche Werkzeuge.
  • Nutzen Sie Accelerated Mobile Pages (AMP). Schnelleres Laden der Webseite erhöht die Chance, dass Nutzer länger auf Ihrer Webseite verweilen.

 

Wie Lables und Hinweise Suchmaschinen das Leben ungemein erleichtern:

  • Optimieren Sie Ihre URL-Strukturen. Sorgen Sie dafür, dass die URL möglichst kurz ist und die entsprechenden Keywords enthalten sind. Dabei sollten alle Worte mit Bindestrichen getrennt werden. Vermeiden Sie aber Keyword-Stuffing.
  • Legen Sie eine XML-Sitemap. So verschaffen Sie sich einen Überblick über alle vorhandenen Unterseiten, inklusive aller wichtigen Informationen. Google kann anhand dieser Daten schnell erkennen, wie Ihre Seite aufgebaut ist und kann den Inhalt so schneller verarbeiten.
  • Nutzen Sie strukturierte Daten. Diese lassen Suchmaschinen die einzelnen Seiteninhalte schneller erkennen und zuordnen. Zudem steigert dies die Chance auf einen Featured Snippet. Passen Sie das jeweilige Ordnungs-Schema (Product, Local-Business, etc.) an Ihren Use case an.
  • Beschriften Sie Bilder. So können Suchmaschinen den Inhalt Ihrer Webseite besser beurteilen. Zudem erhalten vollständig beschriftete Seiten ein besseres Ranking. 
  • Optimieren Sie die Meta Tags. Stellen Sie bei Title Tags das Keyword möglichst an den Anfang. Meta Descriptions sollten zwischen 140 und 155 Zeichen beinhalten, Keywords enthalten und die Nutzer zum Klicken anregen.

 

Auch zum Thema Content und Design gibt es einiges zu beachten:

  • Achten Sie auf eine korrekte Text-Formatierung. Von der H1 angefangen, sollten alle Überschriften korrekt gewählt werden. Verwenden Sie zudem Listen und fette Überschriften. Sowohl Nutzer als auch Google finden sich so schneller zurecht.
  • Vermeiden Sie Duplicate Content. Google straft das Vorhandensein von doppelten Seiteninhalten ab. Arbeiten Sie stets daran unique Content auf Ihrer Seite zu haben.

 

Wir hoffen, dass Ihnen diese Liste dabei hilft, Ihren Webauftritt in Sachen technischer SEO voranzubringen. Wenn Sie sich noch weitergehend mit den Themen SEO oder SEA auseinandersetzen wollen, können Sie uns gerne kontaktieren .

Text von Oliver Orgass

Oliver Orgass

Author

Texter bei der Internet Service Agentur

Zurück

Kommentare
Einen Kommentar schreiben
Bitte rechnen Sie 5 plus 6.

Wir sind Ihre Agentur.

Schreiben Sie uns.

Es werden allerlei Kekse (Cookies), Schriftarten von Google (Google Fonts), unser CRM Hubspot, parziell Youtube um für Euch Bewegtbilder parat zu haben und Google Analytics über den Google Tagmanager geladen um diese Seite ständig smarter zu gestalten. Für Sie einfach zum Nachlesen die Datenschutzerklärung oder das Impressum .